Disruption

Disruption

Wir leben im Zeitalter Disruption: Alles neu, Altes reißt ab, was sich nicht neu erfindet, ist dem Untergang geweiht. Das macht Angst, übt aber auch eine gehörige Faszination aus. Aufbruch zu neuen Ufern, endlich (!) Abschneiden alter Zöpfe, Roboter arbeiten, (wir) Menschen leben – frei von Zwängen, digital, virtuell, vernetzt.

Leben wir im Zeitalter der Disruption? Alles fließt, ändert sich, fortlaufend, das ist keine neue Erkenntnis. Zeitgenossen von gewaltigen Umbrüchen waren sich darüber oft im Unklaren, Zeitgenossen normaler Verschiebungen wähnten sich dem Weltuntergang nahe. Sind wir überhaupt in der Lage, uns in die Vogelperspektive aufzuschwingen und die eigene Zeit zuverlässig zu qualifizieren? Sind die Veränderungen unserer Zeit wirklich so epochal, wie es erscheint, oder sonnen wir uns nur in der eigenen „historischen“ Bedeutsamkeit?

Disruption: Alles nur ein Mythos? – Wir wagen den Blick unter den Schleier.

„Demystifying Disruption“, Keynote bei der GSA Convention 2018: